ES SPRICHT: KIM STAELENS
ES SPRICHT: KIM STAELENS

ES SPRICHT: KIM STAELENS

Spitzensportler verbringen täglich viele Stunden in Sporthallen. Für Hallensportler ist der Boden mit Abstand das wichtigste. Der Boden ist maßgeblich für die erbrachten Leistungen. Ein qualitativ minderwertiger  Boden kann Sportler ablenken oder Schmerzen verursachen und dadurch die Leistungen oder die Verfügbarkeit eines Spielers/einer Spielerin beeinträchtigen.
Der Boden muss ausreichende Griffigkeit bieten. Wer wegrutscht, verliert an Schnelligkeit, da Drehen und Wenden mehr Zeit kostet als bei einem griffigen Boden. Außerdem erhöht dies die Verletzungsgefahr. Ein zu stumpfer Boden ist aber auch nicht angenehm, denn beim Volleyball hemmt er die Gleitfähigkeit und somit die Rettung eines schwierigen Balls.
Volleyballspielerinnen müssen außerdem häufig springen und darum ist ein harter Boden unangenehm. Er belastet die Knie und löst andere körperliche Beschwerden aus. Manchmal fällt ein Spieler oder eine Spielerin sogar aus, weil der Boden dermaßen starke Beschwerden auslöst, dass Wettkampfeinsätze nicht mehr möglich sind. Ein sehr harter Boden erschwert auch die Annahme von Bällen im Fallen. Man landet oft sehr unglücklich.
Es ist also schon wichtig, das ein Boden von einem spezialisierten Betrieb gewartet wird. Solche Betrieben verfügen über umfassende Kenntnisse und statten die Halle mit einem idealen Boden aus!


< TERUG